SUEDBAR|Rechte, Pflichten und Haftung

Haftung
Jede/r Besucher/Besucherin haftet für den von ihm/ihr verursachten Schaden.

Die SUEDBAR (Neue Botschaft Sued e.V.) haftet nicht für Gesundheits- und/oder Körperschäden, Eigentumsschäden und Vermögensschäden des Besuchers oder bei Verlust von Wertsachen. Dies gilt nicht, soweit der Schaden des Besuchers auf eine Verletzung der SUEDBAR (Neue Botschaft Sued e.V.) obliegenden Verkehrssicherungspflicht zurückzuführen ist. In diesem Fall haftet die SUEDBAR (Neue Botschaft Sued e.V.) bei Verletzungen des Körpers und der Gesundheit für vorsätzliche und fahrlässige Pflichtverletzungen.

Im Übrigen haftet die SUEDBAR (Neue Botschaft Sued e.V.) nur für vorsätzliche oder grob fahrlässige Pflichtverletzungen. Die vorstehenden Regelungen gelten auch für Mitarbeiter/innen, Helfer/innen bzw. Vereinsmitglieder. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei Konzerten aufgrund erhöhter Lautstärke die Gefahr von möglichen Hör- und Gesundheitsschäden besteht. Die SUEDBAR (Neue Botschaft Sued e.V.) haftet nicht für durch Lautstärke verursachte Hör- und Gesundheitsschäden.

Die SUEDBAR (Neue Botschaft Sued e.V.) übernimmt keinerlei Haftung für geparkte Fahrzeuge und Schäden an Fahrzeugen. Ebenso kommt die SUEDBAR (Neue Botschaft Sued e.V.) nicht für gestohlene und verlorengegangene Besitzgüter auf. Das Betreten und Erklettern der Bühne, Backstagebereich, Absperrungen, Zelte, Gitter oder Tresen ist ohne gesonderte Erlaubnis der SUEDBAR (Neue Botschaft Sued e.V.) strikt untersagt.

Jugendschutz
Die SUEDBAR (Neue Botschaft Sued e.V.) hält sich an die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes den Ausschank von alkoholhaltigen Getränken betreffend. Kindern und Jugendlichen ist das Rauchen auf dem Gelände untersagt. Für Jugendliche von 16 bis 18 Jahren gilt nach 24:00 Uhr die Pflicht, eine schriftliche Erlaubnis eines Sorgeberechtigten mitzuführen. Die schriftliche Erlaubnis ist nur gültig mit einer Ausweiskopie eines Sorgeberechtigten.

Folgende Dinge dürfen nicht mit auf das Gelände gebracht werden:
Das mitbringen von Getränken in Glasflaschen, Kanistern, Plastikflaschen, PET Flaschen, Dosen und sonstige Trinkbehältnisse ist unerwünscht. Denkt daran: Die SUEDBAR wird durch den gemeinnützigen Verein Neue Botschaft Sued e.V. und deren Mitglieder ehrenamtlich organisiert – aus dem Verkauf der Getränke werden alle anfallenden Kosten getragen.

Es ist untersagt Waffen aller Art, Fackeln, pyrotechnische Gegenstände, sowie sonstige gefährliche und schwere Gegenstände mit auf das Gelände zu bringen. Die SUEDBAR (Neue Botschaft Sued e.V.) kann Besucher/innen mit verbotswidrig mitgeführten Dingen den Eintritt verweigern. Den Anweisungen der SUEDBAR|Crew ist unbedingt Folge zu leisten.

Kontrollen auf Sicht
Die SUEDBAR (Neue Botschaft Sued e.V.) führt Taschenkontrolle auf Sicht durch – bei großem „Gepäck“ kann die SUEDBAR|Crew aber darum bitten, einen kurzen Blick in die mitgeführte Tasche, Rucksack etc. zu werfen. Bei Verweigerung behält sich die SUEDBAR (Neue Botschaft Sued e.V.) das Recht vor, den Eintritt zu verweigern. Die SUEDBAR (Neue Botschaft Sued e.V.) behält sich vor, Besucher die faschistische, rechtsradikale oder fremdenfeindliche Kennzeichnungen tragen (z.B. durch Shirts, Badges, Aufnäher etc.), den Zutritt zum Festivalgelände zu verwehren, oder diese vom Gelände zu verweisen.

Tiere
Tiere sind – wenn nur auf dem Freigelände erlaubt. In den Hallen ist das Mitführen von Tiere nicht erlaubt.
Generell gilt: Erspart den vierbeinigen Freunden den Streß und Lärm und laßt sie zu Hause.

Rechte des Veranstalters
Bei akuter Überfüllung kann die SUEDBAR (Neue Botschaft Sued e.V.) Bereiche des Geländes beschränken, da nicht vorab einsehbar ist, wie viele Besucher/innen bei einzelnen Veranstaltungen erwartet werden. Auf dem kompletten Festivalgelände gilt das Hausrecht der SUEDBAR (Neue Botschaft Sued e.V.). Dies kann auch durch von der SUEDBAR (Neue Botschaft Sued e.V.) beauftragte Dritte ausgeübt und eingefordert werden. Die SUEDBAR (Neue Botschaft Sued e.V.) behält sich das Recht vor, die Veranstaltung wegen höherer Gewalt, insbesondere bei Sturmwetterwarnungen oder Drohung von Terroranschlägen, auch kurzfristig abzusagen.

Sollten Teile dieser Bedingung unwirksam sein, so wird die Wirksamkeit des Vertrages oder der restlichen Geschäftsbedingung nicht berührt.

Gerichtsstand ist Oldenburg – Amtsgericht Oldenburg (Oldenburg)